arve01

Arve-Zirbe

Die positiven eigenschaften des Holzes der „Königin der Alpen“

(Zirbe oder Arve: lat.: pinus cembra) werden seit Jahrhunderten geschätzt und genutzt. Erstmalig wurde dieses Erfahrungswissen einer empirisch wissenschaftlichen Analyse unterzogen. Wissenschaftler der Joanneum Research evaluierten im Auftrag eines interregionalen Forschungsprogramms in einer Blindstudie die Auswirkungen von Zirbenholz auf Belastungs- und Erholungsfähigkeit an 30 gesunden Erwachsenen.

Lesen Sie hier mehr über diese Studie
Institut für nichtinvasive Diagnostik (PDF)
Im Zirbenholzbett schläft sichs besser … (PDF)

 

Zwischen Holz und Himmel

Tief reichen die Wurzeln der Familie Schlegel. Einst war der Schlegelhof ein echter Bauernhof, später ein kleines Gästehaus.
So wie die Bäume wachsen auch die Schlegel-Generationen nach, wobei Gastfreundschaft für die Familie ein besonders
großes Erbe darstellt, das sie sorgsam pflegen. So sorgt der Hof – auf vielerlei Weise – für Nachhaltigkeit.
Die Liebe zur Natur und den verschiedenen Hölzern war immer zentrales Thema bei der Renovierung und Erweiterung des
Schlegelhofes. Seit 1997 haben Marianne und Martin Schlegel die Innenräume des Hotels und der Gaststube Stück für Stück
renoviert und an die Anforderungen der Gäste angepasst. Alle elf Hotelzimmer, das Restaurant, die Lobby und der Wellnessbereich
sind mit unbehandeltem Holz (Altholz, Ahorn und Zirbe) ausgestattet, während in den Bädern und der Wellnessabteilung
Schiefer eingesetzt wurde.

Arnold Meusburger, ein Schreiner aus dem Bregenzerwald/Vorarlberg, stand der Familie Schlegelhof bei den Sanierungsarbeiten
zur Seite. Er hat seine eigene Sicht der Dinge und ist dem Arbeitsmaterial Holz tief verbunden. In seine Arbeit fließt
philosophisches und künstlerisches Gedankengut mit ein, das er mit traditioneller Handwerkerkstechnik verbindet.
Die großen Fenster geben den Blick nach draußen in die weite grüne Landschaft frei. Die Holzverarbeitungen bestechen durch
ihre Schlichtheit und Eleganz und geben dem Raum durch das unaufdringliche Design seine Leichtigkeit.

Meusburger setzt die Spannung von geradlinigem, modernem Design mit traditionellen Verarbeitungstechniken (z.B. der typischen Schwalbenschwanz-Zinken) ganz bewusst ein. „Während meiner Lehrzeit war die Anfertigung passgenauer und sauberer Verbindungen eine unserer wichtigsten Aufgaben“, erzählt er.

Diese Erfahrungen und das handwerkliche Wissen prägen seine Möbel. Ob Bank, Truhe, Bett, Tisch oder Sideboard – die Verbindungen der Möbel sind gezinkt. Sie zeugen von der alten, wertvollen Handwerkskunst, während das Design zeitlos, einfach und schlicht ist.
Er überlässt nichts dem Zufall, für ihn beginnt Lebensstil im Kopf. Es geht ihm darum Strukturen zu finden, die stimmig sind. Dabei ist Stil nicht eine Frage des Portemonnaies. Luxus- oder Gebrauchsmöbel, für ihn sind die Grenzen fließend.

 

zurück